.
  Steckbrief
 
"Steckbrief Leopardgecko

Fütterung
Als Insektenfresser nehmen Leopardgeckos: Heimchen, Heuschrecken, Mittelmeergrillen, Schaben, ab und zu Schwarzkäferlarven und Wachsmaden, aber auch nestjunge Mäuse Regelmäßige Ergänzung von Vitamine, Mineralstoffen (Bestäuben der zu verfütternden Insekten 1xwöchentlich mit Mineralstoffpräparaten, wie z.B. Vitakalk(R) oder Korvimin (R) Fütterung 2 x wöchentlich, da die Tiere bei einem Überangebot zur starken Fetteinlagerung (besonders im Schwanz) neigen

Größe
bis max. 25 cm, Kopf-Rumpflänge bis 12cm Herkunft Asien ( Iran, Afghanistan, Indien, Pakistan) Habitat Felssteppe, Halbwüsten, Trockenwald Lebensweise bodenbewohnend Aktivität Dämmerungs- und nachtaktiv Ernährung Insektenfresser Lebenserwartung bis zu 24 Jahre

Unterschied
Männchen und Weibchen Männchen erkennt man an der im Kloakenbereich verdickten Schwanzwurzel und an den Hemipenistaschen, sie besitzen ausgeprägtere Präanalporen und sind meist insgesamt massiger Geschlechtsreife 10 - 12 Monate
Trächtigkeitsdauer 3 - 4 Wochen Anzahl der Nachkommen mehrere Gelege pro Jahr, 2 Eier weichschalig; Schlupf nach 45 - 55 Tagen bei 28°C Bruttemperatur

Bitte beachten Sie:
Dieser Tiersteckbrief will Ihnen nur die wichtigsten Basisinformationen zur Verfügung stellen. Eine eingehende Beschäftigung (Lesen von weiterführender Literatur, Diskussionsforen im Internet) bei Kauf und Haltung von Leopardgeckos ist notwendig. Terrarientiere leben in vollständiger Abhängigkeit von ihrem menschlichen Halter! Ein verantwortungsvoller Umgang und genaue Kenntnis der Haltungs- und Lebensbedingungen ist zur Gesunderhaltung der Tiere unerlässlich.

Besonderheiten
Kein Schutzstatus Tiere, die bei uns im Handel sind, sollten ausnahmslos aus Nachzuchten stammen

Haltung
in Kleingruppen gut möglich: z.Bsp. 1 Männchen mit 2-3 Weibchen
Leopardgeckos können in menschlicher Obhut durchaus zutraulich werden. Sie sind als schon Tiere für Einsteiger in der Reptilienhaltung gut geeignet. Die Tiere sind ausdauernd und die Ansprüche an Pflege und Haltungsbedingungen liegen im einfacheren Anforderungsbereich und sind für Anfänger in der Reptilienhaltung gut geeignet. Leopardgeckos leben in der Natur in lockeren Kolonien, Einzelhaltung ist daher nicht empfehlenswert; von einer reinen Paarhaltung ist allerdings auch abzusehen, da ein einzelnes Weibchen zu stark vom Männchen bedrängt wird und so einem Dauerstress ausgesetzt ist. Optimal ist die Haltung mit einem Männchen und mehreren Weibchen.

Autotomie
( kann Schwanz abwerfen), deshalb nie am Schwanz festhalten
Leopardgeckos neigen bei falschem Substrat zur Lithophagie ( Aufnahme von Bodengrund -"Steinefressen"), daher eignet sich Sand schlecht als Bodengrund und kann zu schweren Verstopfungen führen Häufigste

Haltungsfehler:
zu warme Haltung; Mangel an Vitaminen oder/und Mineralstoffen Haltung und

Terrarieneinrichtung:
Trockenterrarium mit Mindestgröße von 80x40x50cm Bodengrund aus Lehm/Sandgemisch oder grober Kies, reiner Sand ist ungeeignet
Zahlreiche gut kontrollierbare Versteckplätze, z.B. Wurzelstöcke; Klettermöglichkeiten, Steine, Flache Wasserschale, die täglich gesäubert und neu befüllt werden muss Kein UV-Licht erforderlich, eine einfache Leuchtstoffröhre ist ausreichend
Lokale Erwärmung durch Wärmestrahler und Bodenheizung
Temperatur: tagsüber 25°C, auf einzelnen Wärmeplätzen bis 35°C durch Bodenheizung oder Strahlungswärme nächtliche Abkühlung 18° - 22° Terrarium morgens mit lauwarmen Wasser übersprühen, Luftfeuchtigkeit 40-60 %
 
  Copyright © by GV - Geckos 2012